Gemeinde Igersheim

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Bebauungsplan "Kirchberg gesamt"

Der Gemeinderat der Gemeinde Igersheim hat am 22.09.2016 in öffentlicher Sitzung den im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB aufgestellten Bebauungsplan mit  den Örtlichen Bauvorschriften als Satzung beschlossen.

Im Einzelnen gilt der Lageplan des Bebauungsplans im Maßstab 1:1.000 in der Fassung vom 22. September 2016, gefertigt durch das Büro Architektur + Städtebau Dipl.-Ing. Mathias Friederich, Bad Mergentheim.
 
Der Bebauungsplan „Kirchberg gesamt“ und die dazugehörigen örtlichen Bauvorschriften treten mit der öffentlichen Bekanntmachung vom 30.09.2016 im Gemeindebote der Gemeinde Igersheim in Kraft (§ 10 Abs. 3 Baugestzbuch).

Der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften einschließlich der Begründung können von jedermann beim Bürgermeisteramt Igersheim, Zimmer 15, Möhlerplatz 9 in 97999 Igersheim während der üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden und über deren Inhalt Auskunft verlangt werden.

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen.

Gemäß § 215 Abs. 1 BauGB werden unbeachtlich:

1.    eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
2.    eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
3.    nach § 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplans oder der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder auf Grund der Gemeindeordnung ist gemäß § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn die Verletzung der Verfahrens- und Formvorschriften nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden ist. Bei der Geltendmachung ist der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, darzulegen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind. 

Igersheim, den 23.09.2016

gez.
Menikheim,
Bürgermeister

Weitere Informationen

Informationen

für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die 07931 497-0 oder an Info@Igersheim.de